Die Welt ist gespalten: die im Norden und die im Süden, die Liebhaber der Kälte und die Fans der Hitze, Katzenliebhaber y Hundeliebhaber Bei allen lassen sich ähnliche Parameter feststellen, aber es gibt vor allem einen, der sich auf eine einzige Seite zu konzentrieren scheint: die Laktoseintoleranz.

Nach Angaben der Spanische Zeitschrift für Verdauungskrankheiten 80 % der Weltbevölkerung sind nicht in der Lage zu konsumieren Milch und Milcherzeugnisse Nimmt man noch die Veganer und all diejenigen hinzu, die beschlossen haben, auf Laktose zu verzichten, so ergibt sich eine beachtliche Bevölkerungsgruppe, die täglich nach neuen Produkten sucht. Alternativen zu Milchprodukten Wenn Sie sich auch auf dieser Seite der Skala befinden, werden Sie die folgenden Informationen nützlich finden.

Was ist Laktose?

Laktose ist der wichtigste Zucker (oder Kohlenhydrate ) natürlichen Ursprungs, das in Milch und Milchprodukten vorkommt. Es besteht aus dem Glukose und die Galaktose zwei Zuckerarten, die vom menschlichen Körper direkt als Energiequelle genutzt werden.

Laktose ist die einzige Quelle für Galaktose, ein Element, das mehrere biologische Funktionen erfüllt und an Immun- und Nervenprozessen beteiligt ist. Es ist auch Bestandteil mehrerer Makromoleküle (Cerebroside, Ganglioside und Mucoproteine), Substanzen, die die Membran der Nervenzellen bilden.

Lebensmittel mit einem höheren Laktoseanteil

Normale Milch

  • 1 Glas mit 120 Millilitern entspricht 12 Gramm Laktose.

Normaler Joghurt

  • 125 Gramm Joghurt entsprechen 5 Gramm Laktose.

Gereifter oder gereifter Käse

  • 100 Gramm reifer Käse entsprechen 0,5 Gramm Laktose.

Laktose beeinflusst auch die Aufnahme von Kalzium und anderen Mineralien wie Kupfer und Zink, insbesondere während der Stillzeit. Außerdem fördern sie das Wachstum von Bifidobakterien Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, welchen Beitrag Laktose zu Ihrer täglichen Ernährung leistet, melden Sie sich für unser Diplom für Ernährung und gute Ernährung an und lassen Sie sich von unseren Experten persönlich beraten.

Die größten Nutznießer von Laktose sind Babys, da dieser Nährstoff bei den Jüngsten 40 % des täglichen Energiebedarfs deckt und das Risiko von Magen-Darm-Infektionen verringert. Wenn Sie mehr über die Ernährung Ihres Babys erfahren möchten, lesen Sie unbedingt den Artikel Die ersten Lebensmittel für Ihr Baby.

Wie wird man laktoseintolerant?

Bei der Laktoseintoleranz handelt es sich nicht um eine Frage der Umstellung und Entscheidung, sondern um einen spezifischen Faktor: einen Mangel an Laktase, einem Enzym, das für die Verdauung des Milchzuckers erforderlich ist, was dazu führt, dass die Laktose, der Milchzucker, vom menschlichen Körper nur schlecht aufgenommen wird.

Darüber hinaus ist der Verbrauch von Milch und Milcherzeugnisse Nach Angaben der Harvard-Universität Der ideale Verbrauch dieser Elemente sollte wie folgt sein:

Experten sind der Meinung, dass zu viel Milchkonsum eine Rolle bei der Entstehung von Akne spielt und das Risiko von Eierstockkrebs erhöht, und eine Zunahme der Knochendichte bei Frauen, die mehr Milch trinken, ist unwahrscheinlich.

Die besten Milch- und Molkereiersatzprodukte

Die Laktosesubstitution ist zu einer ständigen Entdeckungsreise und zu neuen Erfahrungen geworden. Deshalb gibt es inzwischen eine Vielzahl von Produkten, die es ermöglichen, alle Nährstoffe aus Milch und Milchprodukten ohne Laktose zu erhalten.

  • Kokosnussmilch Kokosnussmilch: Neben der Vermeidung von Laktose liefert Kokosnussmilch verschiedene Nährstoffe wie Magnesium, Eisen und Kalium. Sie enthält außerdem Laurinsäure Wir empfehlen, ihn in Maßen zu konsumieren, da er sehr kalorienreich ist.
  • Mandelmilch Ideal für Allergiker, da sie frei von Allergenen ist. Sie ist der beste Milchersatz, da sie keine Laktose, kein Gluten und kein Sojaprotein enthält. Sie hat auch entzündungshemmende Eigenschaften, aber wir empfehlen Ihnen, das Etikett sorgfältig zu lesen, da sie einen hohen Anteil an zugesetztem Zucker enthält.
  • Sojagetränk ist eine gute Quelle für Eiweiß und essenzielle Fettsäuren, wurde aber wegen seines Gehalts an Isoflavone Mäßigen Sie den Konsum und geben Sie ihn nicht an Kinder weiter.

Mehr als Getränke

  • Sardine in Übereinstimmung mit dem Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten (USDA) können 100 Gramm Sardinen mehr als 300 Milligramm Kalzium liefern. Durch das Erweichen der Sardinenknochen wird das Kalzium an das Fleisch abgegeben, was es zu einer hervorragenden Kalziumquelle macht.
  • Tofu Der Tofu ist ein mit Kalzium gesalzener Quark, was ihn zu einer hervorragenden Alternative für Käseliebhaber macht. 100 Gramm Tofu liefern 372 Milligramm Kalzium.
  • Kichererbse Kichererbsen: Kichererbsen sind nicht nur vielseitig einsetzbar und leicht zu verzehren, sie sind auch eine reichhaltige Kalziumquelle. 100 Gramm entsprechen 140 Milligramm Kalzium.
  • Grünes Blattgemüse 100 Gramm dieser Lebensmittel liefern 49 Milligramm Kalzium.

Wenn Sie sich persönlich beraten lassen möchten, wie Sie Milchprodukte in Ihrer Ernährung ersetzen können, melden Sie sich für unser Diplom für Ernährung und gute Ernährung an und erhalten Sie alle Informationen, die Sie benötigen.

Zu vermeidende Produkte bei der Laktosesubstitution

Auf diesem laktosefreien Weg ist es wichtig zu beachten, dass es einige Produkte gibt, die nicht nur helfen, Laktose zu vermeiden, sondern auch andere Probleme verursachen können. Seien Sie vorsichtig mit ihnen und vermeiden Sie einen übermäßigen Konsum.

  • Zucker

Auch wenn sein Geschmack und seine Inhaltsstoffe uns in einem aktiven Zustand halten, ist Zucker ein Element, das Sie immer kontrollieren müssen, also halten Sie Ihren Konsum sehr niedrig. Lesen Sie diesen Artikel und finden Sie heraus, ob Sie ein Risiko haben, Diabetes zu entwickeln.

  • Natürliche Aromen
  • Säureregulatoren

Denken Sie daran, dass Laktose, wie viele andere Bestandteile der täglichen Ernährung, durch verschiedene Alternativen ersetzt werden kann. Am besten lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten, welche Milchersatzprodukte Ihnen eine optimale Kalziumzufuhr ermöglichen. Melden Sie sich für unser Diplom für Ernährung und gute Ernährung an und lassen Sie sich von unseren Experten persönlich beraten.um die Laktose in Ihrer Ernährung zu ersetzen.

Zum Anfang scrollen