Was ist besser: Overclock über Multi oder FSB?

Wenn Sie Ihren PC hauptsächlich für die Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und das Internet verwenden, sind die meisten modernen Computer für diese Aufgaben schnell genug. Wenn Sie jedoch große Datenbanken verwenden oder energieintensive 3D- oder CAD-Modellierungsprogramme ausführen, kann sich Ihr Computer unter der Last verlangsamen. Durch Übertaktung Ihres Computers können Sie ohne Upgrade mehr Leistung erzielen. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: Erhöhen Sie den Multiplikator des Prozessortakts oder erhöhen Sie den Front-Side-Bus. Die beste Methode zum Übertakten Ihres PCs - wenn überhaupt möglich - hängt in der Regel von vielen anderen Faktoren ab.

Front-Side-Bus

Alle Prozessoren haben eine Core-Bus-Geschwindigkeit, die meist als Front-Side-Bus bezeichnet wird. Der FSB ist die effektive Geschwindigkeit, mit der Daten zwischen Prozessor und RAM übertragen werden. Der FSB bezieht sich auch auf die Hauptspeichergeschwindigkeit des Systemspeichers. Zum Beispiel kann ein Prozessor, der mit 3, 2 GHz läuft, eine Kernbusgeschwindigkeit von 200 MHz haben. Um diesen Prozessor ordnungsgemäß auszuführen, müssen Sie über ein Motherboard und Speichermodule verfügen, die den 200-MHz-Front-Side-Bus unterstützen. Durch das Übertakten des FSB wird die Kerngeschwindigkeit für Daten zwischen Prozessor und Speicher erhöht.

CPU-Multiplikator

Bei der Herstellung von Prozessoren kennen Hersteller oft nicht die tatsächliche Gigahertz-Geschwindigkeit von Prozessoren, bis sie sie testen. In den meisten Fällen kennen sie jedoch den FSB der Prozessoren für eine bestimmte Charge. Sobald die Prozessoren Qualitätssicherungstests durchlaufen, bestimmt der Hersteller einen Multiplikator für den Prozessor und setzt ihn. Beispielsweise kann ein Prozessor mit 3, 0 GHz nur einen Multiplikator von 15 aufweisen (15 multipliziert mit 200 MHz FSB entspricht 3, 0 GHz). Ein anderer Prozessor aus derselben Charge kann jedoch eine Bewertung von 3, 2 GHz haben (16 multipliziert mit 200 MHz FSB entspricht 3, 2 GHz). Mit dem Beispiel eines 3, 2-GHz-Prozessors hat der Hersteller einen Multiplikator von 16 für diesen bestimmten Prozessor codiert, da Tests gezeigt haben, dass er bei der höheren multiplizierten Taktfrequenz und der höheren Geschwindigkeit zuverlässiger arbeitet. Daher können Prozessoren, die in derselben Charge mit identischen FSB-Nennwerten hergestellt werden, aufgrund der ihnen zugewiesenen Multiplikatoren unterschiedliche Drehzahlstufen aufweisen. Das Erhöhen des Multiplizierers erhöht nur die Geschwindigkeit des Prozessors und erhöht nicht die FSB-Datenbandbreitengeschwindigkeit zwischen der CPU und den Speichermodulen.

Überlegungen zu Spannung und Wärme

Unabhängig davon, ob Sie FSB oder den CPU-Multiplikator verwenden, um den Prozessor in Ihrem System zu übertakten, haben beide Methoden einen sehr wichtigen Faktor gemeinsam: Die Notwendigkeit, die Spannung der Hauptplatine zu erhöhen. Um mit schnelleren Frequenzen oder Core-Bus-Geschwindigkeiten zu arbeiten, benötigen Speichermodule und Prozessor eine Erhöhung der Spannung, die sie vom Netzteil über das Motherboard erhalten. Obwohl die erforderlichen Spannungserhöhungen normalerweise sehr gering sind, können selbst kleine, inkrementelle Spannungserhöhungen zu einer erheblichen Erhöhung der Speicher- und Prozessortemperaturen führen. Das Übertakten des Multiplikators oder des FSB eines Prozessors erfordert normalerweise, dass Sie die Spannung für den Prozessor und / oder den Arbeitsspeicher zwischen 0, 0010 und 0, 02 Volt erhöhen. Während dies sehr klein erscheint, kann der Temperaturanstieg für Prozessor und Speicher 10 bis 40 Grad Celsius betragen. In den meisten Fällen können die mit Prozessoren ausgelieferten Standardventilatoren die CPUs bei erhöhten Temperaturen nicht ausreichend kühlen. Daher ist eine effektive Kühllösung unabdingbar, unabhängig davon, ob der FSB oder der Multiplikator zur Erhöhung der CPU-Geschwindigkeit verwendet wird.

Motherboard-Unterstützung

Die Methode, die Sie zum Übertakten Ihres Prozessors verwenden, hängt weitgehend von den Arten der Optimierung und den BIOS-Optionen ab, die Ihr Motherboard unterstützt. In den BIOS-Setup-Programmen für einige Motherboards können Sie möglicherweise nur die FSB-Einstellungen ändern. In anderen BIOS-Menüs des Motherboards können Sie die FSB- und Multiplikator-Einstellungen ändern. High-End-Gaming-Motherboards bieten die meisten Übertaktungsfunktionen und ermöglichen das Einstellen von Spannungen, FSB-Geschwindigkeiten und Multiplikatorwerten. Bei einigen Systemen, die für den geschäftlichen Gebrauch konzipiert wurden, sind im System-BIOS möglicherweise keine Übertaktungseinstellungen vorhanden. Dies ist typisch für Maschinen großer Hersteller wie Compaq, Dell, HP und Lenovo. Bei Gaming-Systemen dieser Unternehmen können Sie jedoch normalerweise einige Geschwindigkeits- und Spannungseinstellungen im BIOS anpassen. Auch wenn Ihr Motherboard-BIOS keine direkte Übertaktungsunterstützung bietet, können Sie einige Einstellungen möglicherweise mit Windows-basierten Übertaktungsanwendungen wie AMD Overdrive und Intel Desktop Control Center anpassen.

Schlussfolgerungen

Wenn Sie die Leistung Ihres Prozessors nur geringfügig steigern möchten - beispielsweise um einige hundert Megahertz -, ist die Erhöhung des Front-Side-Busses wahrscheinlich die sicherste Methode, da er im Allgemeinen weniger Wärme erzeugt als der Multiplikator. Wenn Sie den Prozessor jedoch so weit wie möglich übertakten möchten, müssen Sie wahrscheinlich sowohl den FSB-Wert als auch den Multiplikator erhöhen. Extreme Übertaktung, die die Prozessorgeschwindigkeit erheblich erhöht, verursacht mit Sicherheit beträchtliche Wärme. Trotzdem verwenden viele Kühlgeräte für den Nachrüstmarkt konventionelle Druckluft oder Wasser, die ein deutlich besseres Temperaturmanagement bieten als die mit Prozessoren gelieferten Kühlkörper und Ventilatoren. Unabhängig von der Methode, die Sie zum Übertakten Ihres Computers verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie Änderungen in möglichst kleinen Schritten vornehmen und Benchmarking- oder Burn-In-Software verwenden, um die Stabilität zu überprüfen, bevor Sie die Werte im BIOS oder die Übertaktungssoftware erneut erhöhen. Wenn Sie die Werte schrittweise erhöhen, um Ihre Maschine zu übertakten, wird dies zu einer besseren Systemstabilität führen und die Wahrscheinlichkeit verringern, dass der Prozessor beschädigt wird oder anderweitig beschädigt wird.