Was bedeutet die Beschäftigung im öffentlichen Sektor im Vergleich zu privat?

Sowohl der öffentliche als auch der private Sektor beschäftigen in den Vereinigten Staaten Teilzeit-, Vollzeit-, Saison- und Vertragsarbeiter. Der Unterscheidungsfaktor zwischen den beiden ist der Finanzierung und dem Fahrzweck. Der Privatsektor ist vom Umsatz abhängig und erfordert einen Überschuss, um seine Mitarbeiter zu zahlen und Stabilität und Wachstum zu erhalten. Der öffentliche Sektor ist steuerzahlerfinanziert und dienstleistungsorientiert. Obwohl in den Budgets die Einstellung von Arbeitskräften geregelt wird, sollen Arbeitsplätze im öffentlichen Sektor Regierungen, Schulen und andere öffentliche Mittel verwalten.

Beschäftigung im öffentlichen Sektor

Der öffentliche Sektor beschäftigt Lehrer, Polizeibeamte, Feuerwehrleute und zahlreiche kritische Arbeitsplätze, um eine sichere, produktive Gemeinschaft zu gewährleisten. Der öffentliche Sektor ist nicht einkommensabhängig und die Arbeitsplätze werden von den Steuerzahlern finanziert. Die für die Finanzierung des öffentlichen Sektors zur Verfügung stehenden Steuergelder beziehen sich auf die Wirtschaft; Das Beschäftigungswachstum im öffentlichen Sektor steigt und sinkt dementsprechend. Die Beschäftigung im öffentlichen Sektor ist jedoch häufig stabiler und an attraktive Leistungen für die Alters- und Gesundheitsversorgung gebunden. Obwohl hochrangige Beschäftigte des öffentlichen Sektors ein hervorragendes Verdienstpotenzial aufweisen, besteht im Vergleich zum privaten Sektor eine Obergrenze.

Beschäftigung im privaten Sektor

Der Privatsektor ist einkommensabhängig und die Beschäftigung ist weniger stabil. Das Belohnungspotenzial ist ebenfalls höher, da das Einkommenspotenzial nicht begrenzt ist. Der Privatsektor hat weniger gesetzliche Hürden für die Einstellung und Entlassung von Arbeitnehmern, obwohl sie den Antidiskriminierungsregeln unterliegen und mit dem Personal verbunden sind. Wenn die Einnahmen plötzlich zurückgehen, kann ein Unternehmen aus dem Privatsektor Arbeitsplätze streichen und Mitarbeiter entlassen. Positionen im privaten Sektor sind subjektiv und haben keinen formellen Überprüfungsprozess, es sei denn, sie stimmen mit den Unternehmensrichtlinien überein. Der Privatsektor muss auch die Steuerbelastung tragen, die letztendlich den öffentlichen Sektor finanziert. Die Beschäftigten des öffentlichen Sektors zahlen Steuern, aber die öffentlichen Einrichtungen selbst erheben statt sie zu bezahlen.

Mischen des öffentlichen und des privaten Sektors

Der öffentliche und der private Sektor arbeiten zusammen. Zum Beispiel stellt der Forest Service Feuerwehrleute ein, beauftragt aber auch private Besatzungen. Gemeinden arbeiten auf dieselbe Weise und ziehen den privaten Sektor unter Vertrag, wenn der öffentliche Sektor mehr Bandbreite benötigt, als er zur Verfügung stellen kann.

Non-Profit-Ausnahmen

Das Non-Profit-Modell fällt in eine eigene Kategorie. Gemeinnützige Eigentümer und Angestellte unterliegen einer normalen Steuerbelastung, die Organisationen sind jedoch weitgehend steuerbefreit. Das Verdienstpotenzial für die Mitarbeiter basiert auf dem mit der gemeinnützigen Organisation erzielten Umsatz. Die Organisation muss mehr als die Hälfte aller Einnahmen für die Ursache und die Kosten aufbringen. Eine große gemeinnützige Organisation mit einem Umsatz von mehreren Millionen kann den Arbeitnehmern jedoch hohe Löhne zahlen.