Was ist ein Akkreditiv im Export?

Ein Akkreditiv, kurz LC, ist eine vertragliche Vereinbarung, die im internationalen Handel als Kreditinstrument verwendet wird, um die Bezahlung der versendeten Produkte sicherzustellen. Die LC wird in der Regel von einem Exporteur angefordert, wenn ein Kunde aus Übersee als risikoreich eingestuft wird, keine ausreichenden Finanzinformationen für den Erhalt von Standardkreditkonditionen zur Verfügung stellen kann oder sich in einem Land befindet, das als politisch instabil gilt. Da es sich um einen Vertrag handelt, haben sowohl der Exporteur als auch der Importeur besondere Verantwortlichkeiten, um eine reibungslose Transaktion zu gewährleisten.

Akkreditivprozess

Die Bank eines Importeurs gibt die LC zu Gunsten des Ausführers - oder des Begünstigten - für einen bestimmten Dollarbetrag aus. Eine US-amerikanische Bank sollte den LC als zusätzlichen Garanten bestätigen, wenn die ausländische Bank unbekannt ist oder sich in einem instabilen Land befindet. Spezifische Dokumente, Formulierungs- und Gültigkeitstermine sind Bestandteil der LC, und die Einhaltung der Vorschriften ist zur Gewährleistung der Zahlung erforderlich. Andernfalls kann es zu einer Nichtzahlung kommen. Sobald der Versand erfolgt ist und die Dokumente genehmigt wurden, gibt die ausstellende Bank die Zahlung an den Exporteur frei.

Nachteile des Akkreditivs

Der bestätigte LC ist ein verlässliches Instrument, um Zahlungen zu erhalten. Die Einhaltung der erforderlichen Dokumentation kann jedoch zeit- und arbeitsaufwendig sein. Ein Exporteur benötigt erfahrenes Personal, um die Dokumentation zu erstellen und zu überprüfen, oder muss diese Aufgabe an einen Spediteur vergeben. Klare, prägnante Anweisungen für den Importeur vor dem Öffnen des LC können Compliance-Probleme im Backend vermeiden. Die geringste Abweichung bei der Rechtschreibung oder bei den Geldwerten könnte die LC ausgleichen.

Häufige Akkreditivfehler

Die LC ist mit Irrtümern für Fehler behaftet; Je mehr Dokumente benötigt werden, desto größer ist die Möglichkeit von Fehlern. Zu den häufigsten Diskrepanzen gehören fehlende oder unveröffentlichte Dokumente, ungenaue Produktnamen oder Mengen auf der Handelsrechnung, Frachtbrief- oder Luftfrachtrechnungsdaten, die über die in der Lizenzvereinbarung angegebenen Fristen hinausgehen, sowie Fracht- und Versandbedingungen, die nicht der Lizenzvereinbarung entsprechen.

Das Timing ist wichtig

Stellen Sie sicher, dass beim Abschluss der LC-Verpflichtung ausreichend Zeit zur Verfügung steht, um die endgültigen Dokumente zu versenden und auszustellen, bevor die LC abläuft. Unerwartete Produktionsprobleme oder Verzögerungen bei den Betreibern könnten die Fähigkeit des Exporteurs beeinträchtigen, Dokumente innerhalb der angegebenen Zeit vorzulegen. Geben Sie gegebenenfalls Details an, und fordern Sie vor dem Ablaufen der LC eine LC-Erweiterung beim Importeur an.