Liquor Unternehmensmarkenstrategie

Die Branding-Strategie eines Alkoholunternehmens hängt von mehreren Schlüsselfaktoren ab, darunter der Zielgruppe, Preispunkten und sogar dem Wetter. Die Entwicklung einer Branding-Strategie erfordert die Verpflichtung zu einer klaren Botschaft, die die Verbraucher leicht verstehen und verinnerlichen können. Bei der Erstellung dieser Nachricht berücksichtigt ein Spirituosenunternehmen, welche Werte für die Zielgruppe wichtig sind und wie diese Werte zu seinem Vorteil genutzt werden können.

Targeting auf spezifische Demografien

Durch gezielte Ausrichtung auf bestimmte Demografien in bestimmten Marktgebieten kann ein Spirituosenunternehmen seine Marke basierend auf den Anforderungen dieser Demografie entwickeln. Zum Beispiel kann eine Spirituosenmarke, die sich selbst mit höherem Einkommen vermarktet, ihre Produkte als Statussymbole oder als Synonym für Raffinesse darstellen. Dies kann Verbraucher anregen, die Reichtum oder Status zum Kauf von Produkten dieser Marke an Dritte weitergeben möchten. Umgekehrt kann eine Spirituosenmarke, die die mittleren Einkommensempfänger von Ziel-Demografien ansprechen möchte, ihre Produkte als Artikel für den Alltag darstellen, wobei der unauffällige Look der Marke und erschwingliche Preise im Vordergrund stehen.

Saisonale Getränkeangebote

Wenn Sie zu jeder Jahreszeit oder zu jeder Gelegenheit innerhalb einer Spirituosenmarke die richtigen Spirituosen haben, kann dies die Produktpräsenz eines Unternehmens erhöhen und den Umsatz steigern. Laut Social Media Playground, einer Website der Affinitive-Marketingfirma, kann sich die Konzentration auf saisonale Spirituosenangebote auf eine breitere Zielgruppe auswirken. Dies kann auch dazu führen, dass Marken den Fokus von den aktuellen Markenstrategien verlagern können, um Produktbotschaften zu diversifizieren. Beispielsweise kann ein Unternehmen, das sich auf eine überlegene Markenstrategie konzentriert, saisonale Produktangebote zu niedrigeren Kosten erstellen, um eine festliche, erschwingliche Atmosphäre für einen Teil seiner Produktlinie zu entwickeln.

Gender-Marketing-Strategie

Die Entwicklung einer Branding-Strategie, die auf das Geschlecht abzielt, um das Interesse an den Produkten eines Spirituosenunternehmens zu wecken, kann die gesamte Marketingstrategie der Marke beeinflussen. Die Ausrichtung auf Gender macht eine Branding-Strategie nicht unbedingt sexistisch. Vermarkter möchten einfach aus langjährigen gesellschaftlichen Ansichten Nutzen ziehen, um das Interesse an Produkten zu wecken. Zum Beispiel kann ein Spirituosenunternehmen, das eine Marke Scotch verkauft - ein Likör, der traditionell an Männer vermarktet wird - die lange Tradition der Marke, die Hingabe an das Rezepthandwerk und die Einfachheit des Stils hervorheben. Umgekehrt kann ein Unternehmen, das eine Marke für funkelnden Likör an Frauen vermarktet, den Fruchtgeschmack der Marke und die Konsumierbarkeit hervorheben.

Artisan Liquor Choices erstellen

Die Entwicklung von Produkten innerhalb einer Spirituosenmarke als handwerkliche Produkte kann Bevölkerungsgruppen ansprechen, die anspruchsvolle Aromen verlangen, müssen jedoch nicht unbedingt tiefe Taschen haben. Die Herstellung von lokalen Likörprodukten in der Zielgruppe der Zielgruppe kann auch den Umsatz von Verbrauchern steigern, die bei lokalen Händlern oder Restaurants einkaufen möchten. Laut der National Restaurant Association gehörte der Kauf von lokal produzierten Spirituosen und anderen Spirituosen zu den Top-20-Restauranttrends des Jahres 2011.