Inventarprogramme für ein kleines Einzelhandelsgeschäft

Einzelhandelsunternehmen jeder Größenordnung stehen vor Herausforderungen, wenn es um die Bestandsverwaltung geht. Viele davon werden mit Softwareprogrammen für die Buchhaltung von Unternehmen angesprochen. Diese Programme, auch Point-of-Sale- oder POS-Programme genannt, dienen einer Reihe von Funktionen und führen zu einem optimalen Gleichgewicht zwischen Lagerangebot und Kundennachfrage. Selbst ein kleiner Laden kann sein finanzielles Bild verbessern, indem er Zeit und Geld in ein entsprechendes Inventurprogramm investiert.

Inventarprogrammfunktionen

Es gibt zwar viele Inventarprogramme, aus denen Sie wählen können, aber die meisten verfügen über dieselben grundlegenden Funktionen. Ein Inventarprogramm ermöglicht dem Benutzer die Eingabe von Bestell- und Verkaufsdaten, wodurch die Lagerbestände über die Zeit erfasst werden. Diese Daten können in Form von Diagrammen, Diagrammen und Listen vorliegen, die Informationen enthalten, z. B. die durchschnittliche Zeit, die verschiedene Warentypen im Rahmen eines Inventars verbringen, welche Produkte bei den Kunden am meisten und am wenigsten beliebt sind, wie viel sie schrumpfen oder wie viel Inventar verloren geht, die Filialerfahrungen und ob der Lagerbestand signifikant von einer Saison oder einem Monat zum anderen schwankt.

Ergebnis

Durch die Analyse von Daten aus einem Inventarprogramm kann ein kleiner Einzelhandelsbesitzer das Geschäft auf verschiedene Weise verbessern. Ein Ergebnis ist die Möglichkeit, mehr Artikel zu kaufen, die besonders beliebt sind oder den größten Gewinn für das Geschäft erzielen. Der Kauf zusätzlicher Mengen kann Geld beim Versand oder bei Mengenrabatten bei einem Großhändler sparen. Inventarprogramme teilen einem kleinen Ladenbesitzer auch mit, wie saisonale Trends die Lagerbestände basierend auf historischen Mustern beeinflussen. Zum Beispiel kann das Inventarprogramm für ein kleines Geschäft, das Schneeschaufeln verkauft, darauf hinweisen, dass das Inventar in einer bestimmten Woche in jedem Winter aufgebraucht ist, sodass der Eigentümer Zeit hat, zusätzliche Ware vor der saisonalen Nachfrage zu kaufen. Alle diese Ergebnisse führen letztendlich zu Umsatz und Gewinn für das Geschäft.

Kosten

Im Gegensatz zu großen Einzelhändlern oder Distributoren verfügen kleine Einzelhandelsgeschäfte möglicherweise nicht über ausreichende Budgets, um in komplexere Inventurprogramme zu investieren. Einige Programme kosten bis zu 25.000 US-Dollar für die Lizenzierung eines einzelnen Unternehmens, während andere geringe monatliche Gebühren verlangen. Die Besitzer eines kleinen Geschäfts müssen es vermeiden, zu viel für ein Inventarprogramm zu zahlen, das nicht benötigte Funktionen enthält. Neben den Kosten für das Programm selbst müssen kleine Einzelhändler Zeit für die Verwendung des Systems und die Schulung von Mitarbeitern wie Einkäufern oder stellvertretenden Führungskräften einplanen, die es ebenfalls nutzen werden.

Alternative Methoden

Als Alternative zum Kauf eines kommerziellen Inventarprogramms kann ein kleines Einzelhandelsgeschäft möglicherweise auf die manuelle Inventurabrechnung unter Verwendung von Tabellenkalkulationsprogrammen zurückgreifen. Einem solchen System fehlen die Merkmale eines kommerziellen Inventarprogramms, es ist jedoch auch sehr anpassbar an die Bedürfnisse eines Unternehmens. Tabellenkalkulationen, die zu den meisten Produktivitätssuiten gehören, ermöglichen es Geschäftsinhabern, Verkäufe und Einkäufe im Laufe der Zeit anhand einer Reihe von Zeilen, Spalten und automatisierten Berechnungen nachzuverfolgen. Sie erstellen zwar keine Grafiken für die einfache Datenanalyse, zeichnen jedoch Informationen auf und bieten Orientierungspunkte, wenn ein kleines Einzelhandelsgeschäft beginnt.