Personalpolitik für Hintergrundprüfungen

Durch die Durchführung von Hintergrundüberprüfungen bei potenziellen Mitarbeitern können Sie sicherstellen, dass ihre Lebensläufe korrekt sind, dass der Jobverlauf konsistent ist und dass keine Strafanzeige vorliegt, die Probleme in Ihrem kleinen Unternehmen verursachen könnte. Es gibt sowohl landesweite als auch bundesstaatliche Gesetze für Hintergrundprüfungen, nach denen Sie Ihre Mitarbeiter über bestimmte Arten von Prüfungen informieren müssen. Durch die Entwicklung einer klaren Personalpolitik für Hintergrundprüfungen kann Ihr Unternehmen mit den geltenden Gesetzen Schritt halten.

Hintergrundprüfungsrichtlinie

Während das Gesetz nicht besagt, dass Sie eine Richtlinie zur Überprüfung des HR-Hintergrunds benötigen, wird durch die Entwicklung einer klaren Richtlinie sichergestellt, dass Sie alle potenziellen Mitarbeiter gleich behandeln. Es hilft auch der Personalabteilung, die einschlägigen Gesetze einzuhalten, indem bestimmte Verhaltensweisen verboten werden, und die vorhandenen Mitarbeiter werden über Hintergrundprüfungen informiert, die sie durchlaufen müssen. Geben Sie den potenziellen Mitarbeitern eine schriftliche Kopie der Hintergrundprüfungsrichtlinie und den aktuellen Mitarbeitern, wenn Sie eine Hintergrundprüfung durchführen möchten.

Hintergrundprüfgesetze

Bundesgesetze verlangen, dass Hintergrundkontrollen mit der Arbeit in Zusammenhang stehen. Beispielsweise sind Kreditberichte für Jobs, bei denen es nicht um Geldhandhabung oder Buchhaltung geht, unwichtig. Jedes Bundesland legt seine eigenen zusätzlichen Gesetze für Hintergrundprüfungen fest, und wenn die Gesetze des Staates den Arbeitnehmern mehr Schutz bieten als Bundesgesetze, dann übertreffen die Gesetze des Bundes die Gesetze des Bundes. Es kann hilfreich sein, dass ein Arbeitsanwalt Ihre Richtlinien zur Hintergrundprüfung überprüft, bevor Sie ihn implementieren.

Was ist zu prüfen?

Wenn Sie den Kreditverlauf eines Mitarbeiters überprüfen, müssen Sie zuvor eine schriftliche Erlaubnis des Mitarbeiters einholen. Landesgesetze variieren in Bezug auf kriminalpolizeiliche Hintergrundüberprüfungen, und nicht alle strafrechtlichen Hintergrundüberprüfungen liefern alle Informationen, die möglicherweise relevant sind. In einigen Bundesstaaten beispielsweise werden Jugendstrafregister versiegelt. In einigen Bundesstaaten müssen Lehrer, Erzieher und andere Fachkräfte einer Hintergrundprüfung unterzogen werden. Wenn Sie die Schulakten Ihrer Mitarbeiter überprüfen möchten, um die Berechtigungsnachweise zu überprüfen, benötigen Sie die schriftliche Erlaubnis Ihres Mitarbeiters, um die Datensätze freizugeben. Im Allgemeinen können Sie die Krankenakten eines Angestellten nicht überprüfen, und wenn Sie aufgrund eines medizinischen Problems keine Person einstellen, könnte dies eine Verletzung des Americans with Disabilities Act darstellen. Es ist auch illegal, sich weigern zu lassen, jemanden aufgrund früherer Insolvenzen einzustellen.

Informelle Hintergrundprüfungen

Kriminalitätsprüfungen, Schulungsunterlagen und Kreditberichte sind nicht die einzigen Möglichkeiten, Informationen über einen Mitarbeiter zu erhalten. Informelle Hintergrundüberprüfungen - beispielsweise die Online-Suche nach einem Mitarbeiter oder das Überprüfen von Profilen in sozialen Netzwerken - sind absolut legal und erfordern wenig Aufwand. Sie sollten jedoch potenziellen Mitarbeitern mitteilen, dass Sie solche Suchen durchführen möchten. Referenzprüfungen sind ein weiteres Beispiel für informelle Hintergrundprüfungen. Einige Unternehmen überprüfen jedoch nur, ob eine Person dort gearbeitet hat, und geben möglicherweise keine Informationen über die Leistung der Person in der Vergangenheit an.