Wie erfolgt die Abrechnung?

Die Ausweitung von Krediten in Geschäften an Ihre Kunden ist ein Weg, um Ihr Geschäft auszubauen. Einmal im Monat senden Sie Ihren Kunden eine Rechnung, um die ausstehenden Beträge einzuziehen. Die Rechnung oder Rechnung, die Sie senden, erfasst die Kontoaktivität für diesen Monat. Sie können ein computergestütztes Buchhaltungs- und Abrechnungssystem oder ein manuelles System verwenden. Unabhängig davon, welches System Sie verwenden, müssen Ihre Verkäufe zeitnah und genau erfasst werden, damit Ihr Cashflow nicht durch nicht vereinnahmte Verkäufe beeinträchtigt wird.

1

Starten Sie den Abrechnungszyklus, indem Sie Ihre Quelldokumente zusammenstellen. Dies ist ein Beleg für den Verkauf. Einige Arten von Quelldokumenten umfassen Verkaufsaufträge, Verkaufsrechnungen, Lieferscheine und Kreditkartenbelege. Ihre Quelldokumente sollten das Datum enthalten, an dem der Verkauf stattgefunden hat. Name, Adresse und Telefonnummer des Kunden; einen Eintrag, der jeden erbrachten Service oder verkauften Artikel identifiziert; die verkaufte Menge; der individuelle Preis jedes Artikels; die erhobene Umsatzsteuer; und die Rechnungssumme. Sie können Papierdokumente, auch Hard-Dokumente genannt, oder elektronische Dokumente verwenden, um Ihre Kreditverkäufe zu dokumentieren.

2

Geben Sie jede Transaktion in Ihr Verkaufsjournal oder in Ihr Verkaufsbuch ein. Hierbei handelt es sich um ein Fachjournal, das ausschließlich zum Erfassen von Verkäufen verwendet wird. Zeichnen Sie Ihre Verkaufsvorgänge im Verkaufsjournal auf, um sie in den Abrechnungszyklus und Ihr Buchhaltungssystem zu bringen. Geben Sie jeden Verkaufsvorgang täglich und in chronologischer Reihenfolge ein. Jede Transaktion hat einen eigenen einzeiligen Eintrag, der Informationen enthält, die aus dem Quelldokument stammen. Da alle Verkäufe im Gegensatz zu Lastschriften als Kredite klassifiziert werden, ist nur eine Spalte erforderlich, um jeden Verkaufsbetrag im Verkaufsjournal zu erfassen.

3.

Buchen Sie die Informationen aus dem Verkaufsjournal in die Debitorenbuchungsseite jedes Kunden. Die identifizierenden Informationen des Kunden, einschließlich des Firmennamens, der Kontaktinformationen und des Prozentsatzes von Verkaufsrabatten, sind auf der Debitorenbuchseite enthalten. Jeder Verkauf wird in einer Datumsreihenfolge in einer separaten Zeile aufgeführt. Die Zahlungen Ihres Kunden werden dem Konto bei Erhalt gutgeschrieben und vom Gesamtbetrag abgezogen.

4

Berechnen Sie Ihren Kunden, indem Sie ihnen am Monatsende eine Rechnung oder eine Rechnung senden. Die Rechnung sollte den Anfangsbestand des Vormonats, die während des Monats getätigten Verkaufstransaktionen, die auf dem Konto erhaltenen Zahlungen und etwaige Gutschriften für zurückgegebene Waren enthalten. Der Restbetrag, der Betrag eines eventuellen Kundenrabattes und die Zahlungsfrist sind in der Rechnung anzugeben. Senden Sie die Rechnungen umgehend an Ihre Kunden. Überprüfen Sie mindestens einmal im Monat Ihre nicht bezahlten Rechnungen und wenden Sie sich an Ihren Kunden über überfällige unbezahlte Salden.

Dinge benötigt

  • Manuelles oder elektronisches Abrechnungssystem
  • Verkaufsquelldokumente

Tipps

  • Führen Sie monatlich einen Bericht zur Fälligkeit der Forderungen aus, um langsam oder nicht zahlende Konten zu überwachen.
  • Schneiden Sie das Guthaben an nicht zahlende Kunden ab, um den Verlust Ihrer uneinbringlichen Konten zu begrenzen.