So berechnen Sie Stundenlöhne aus einer halbmonatlichen Zahlungsperiode

Die Berechnung der Stundenlöhne für Arbeitnehmer, die ein Jahresgehalt erhalten, erfolgt nach demselben allgemeinen Verfahren, unabhängig davon, wie oft dieses Gehalt gezahlt wird. Bei dieser Berechnung werden meistens die erforderlichen Informationen gesammelt und in die Gleichung eingefügt. Das erste zu lösende Problem besteht darin, wie mit der Tatsache umzugehen ist, dass Monate unterschiedliche Längen haben und dass jeder Monat eine andere Anzahl von Wochen haben kann als im Vormonat oder im nächsten Monat.

Die Quelle der Komplikation

Jedes Jahr hat zwölf Monate, aber die genaue Anzahl der Arbeitstage in diesen zwölf Monaten variiert - von Monat zu Monat und von Jahr zu Jahr. Auf den ersten Blick sieht es also so aus, als ob es keine Möglichkeit gibt, eine allgemeine Formel für die Umwandlung eines halbmonatlichen Gehaltsschecks in den Stundenwert zu erstellen.

Eine mögliche Lösung

Es gibt mehrere Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen. Eine - aber nicht die hier beschriebene Weise - wurde allgemein verwendet, bevor Computer allgemein verfügbar waren. Diese Methode sollte das Jahr in 12 Monate gleicher Länge bringen, wobei jeder Monat aus 30 Tagen besteht. Dadurch wird das Problem beseitigt, dass versucht wird, einen einzelnen Lohnsatz für Monate unterschiedlicher Länge zu berechnen, jedoch mit einiger Genauigkeit. Ein Jahr hat keine 360 ​​Tage; es hat 365 Tage (oder 365, 25 Tage, was das Schaltjahr ausmacht). Diese Methode kümmert sich auch nicht wirklich um das andere Problem, das heißt, dass die Sieben-Tage-Wochen (mit fünf Arbeitstagen und zwei Nichtarbeitstagen) über die 12 Monate hinweg fallen - derselbe Monat kann einen haben unterschiedliche Anzahl von Arbeitstagen von Jahr zu Jahr.

Eine andere mögliche Lösung

Die Bundesregierung hat die Berechnung in ähnlicher Weise vorgenommen, jedoch mit einer etwas genaueren Verallgemeinerung über die Anzahl der Tage in einem Jahr. Bis 1984 wurde der Stundensatz für Bundesarbeiter berechnet, indem das Jahresgehalt des Arbeitnehmers durch 2080 Stunden geteilt wurde. Von dort ist die Berechnung der zweiwöchentlichen Zahlung relativ einfach.

Obwohl 364 Tage näher an der tatsächlichen Gesamtzahl der Tage als 360 Tage liegen, ist das Ergebnis dieser Methode immer noch ein ungefähres Ergebnis.

Ein besserer Weg

Im Jahr 1981 führte das US-amerikanische General Accounting Office (GAO) eine Studie durch, in der nachgewiesen wurde, dass es über 28 Jahre (dh wie lange es dauert, bis sich unser Kalender wiederholt) _ es durchschnittlich 2.087 Arbeitsstunden in einem Kalenderjahr gab. Seit 1984 ist dieses Jahr mit 2.087 Arbeitsstunden die Grundlage der Bundesregierung zur Bestimmung der zweiwöchentlichen Zahlungen für Arbeitnehmer.

Wenn Sie das Jahresgehalt eines Arbeitnehmers - zum Beispiel 87.400 $ - nehmen und durch 2.087 teilen, haben Sie den Stundensatz festgelegt, der in diesem Fall 41, 87 $ pro Stunde beträgt.

Stundenlohnberechnung aus einem halbmonatlichen Zahlungszeitraum

Lohnempfänger, die halbmonatliche Gehaltsschecks erhalten, erhalten 24 Gehaltsschecks pro Jahr. Wenn zum Beispiel jeder dieser Gehaltsschecks 3.641, 67 $ beträgt, beträgt das Jahresgehalt das 24-fache oder 87.400, 08. Dividiert man diese durch das 2.087 Arbeitsstundenjahr des GAO, entspricht dies dem Stundensatz, der 41, 88 USD beträgt.

Die Formel zur Bestimmung des Stundenlohns aus dem halbtägigen Lohnbetrag:

Der halbjährliche Betrag mal 24 (Anzahl der Zahlungen pro Jahr) geteilt durch 2087 (GAO-Arbeitsstundenjahr) entspricht dem Stundensatz.