Geschäftsbrief-Etikette für Abschlussoptionen

Geschäftsbriefe werden verwendet, um neue Kunden zu gewinnen, die Bedingungen für Vertragsverhandlungen zu skizzieren und Besprechungen zu verfolgen. Viele moderne Geschäftsbriefe werden digital versendet. Unabhängig davon, ob ein Geschäftsbrief per E-Mail oder per Post verschickt wird, schließen Sie den Brief gemäß den üblichen Geschäftspraktiken.

Einen Geschäftsbrief beenden

Geschäftsbriefe sollten immer professionell und höflich sein. Es ist akzeptabel, einen Brief zu beenden, indem er der Person für ihre Zeit dankt oder sagt, dass Sie sich auf weitere Diskussionen freuen. Manchmal ist eine freundlichere Bemerkung wie der Satz "Ich freue mich darauf, Sie auf der Konferenz zu treffen" angebracht. Obwohl der Ton freundlich ist, ist die Bemerkung kurz und entspricht akzeptablen Geschäftsstandards.

Andere Möglichkeiten, ein Schreiben zu beenden, umfassen das Angebot, Fragen zu beantworten oder weitere Informationen auf der Grundlage des Inhalts des Schreibens bereitzustellen. Versuchen Sie, bei Verkaufsbriefen einen harten Abschluss zu vermeiden. Sie möchten einen potenziellen Kunden dazu anregen, mit Ihnen zu telefonieren oder sich mit Ihnen zu treffen. Abschließend mit "Ich freue mich, Ihnen eine Demonstration der Software und eine kostenlose Testversion zu geben. Lassen Sie mich wissen, ob Sie interessiert sind", um dieses Ziel zu erreichen.

Der kostenfreie Abschluss

Ein komplementärer Abschluss ist ein Wort oder eine kurze Phrase, die direkt vor Ihrem Namen am Ende des Buchstabens eingegeben wird. Für den kostenlosen Abschluss im Geschäft werden häufig mehrere Sätze verwendet. "Mit freundlichen Grüßen" und "Grüße" sind üblich. Wenn Sie bereits eine Geschäftsbeziehung mit dem anderen Partner haben, sind "Beste Wünsche" und "Mit freundlichen Grüßen" angebracht. Wenn der Brief an jemanden geht, den Sie respektieren, oder ein leitender Angestellter, der über Ihrer eigenen Unternehmensgröße steht, zeigt "Respektvoll deins" diesen Respekt.

Verschlüsse zu vermeiden

Werden Sie nie zu persönlich mit Geschäftsbriefen. Diese werden Teil eines Unternehmensarchivs und können an andere Personen im Unternehmen weitergegeben werden. Selbst wenn sie sich zwischen Absender und Empfänger befinden, möchten Sie nicht riskieren, jemanden zu verletzen, indem Sie die Grenzen überschreiten. Zum Beispiel kann die Verwendung von "Fondly" als Wunsch nach einer Beziehung außerhalb des Unternehmens fehlinterpretiert werden.

Beenden Sie Buchstaben nicht mit einer zu durchsetzungsstarken Sprache. Ein Brief sollte den Dialog mit dem Empfänger fortsetzen. Fragen Sie nach dem nächsten Treffen, aber sagen Sie nicht: "Ich werde am Dienstag in Ihrem Büro vorbeischauen", wenn Sie nicht eingeladen wurden. Fragen Sie stattdessen, wann ein guter Zeitpunkt für ein Wiedersehen wäre.

Andere Notizen am Ende eines Briefes

Andere Notizen am Ende eines Briefes können Beilagen, Fotokopien oder Postscripts an andere Personen enthalten. Diese Notationen befinden sich unter dem Signaturblock. Anhänge, oft als "Encl." Abgekürzt, geben an, dass der E-Mail oder den im Umschlag enthaltenen Elementen relevante Anhänge zur Überprüfung beigefügt sind. Höflichkeitskopien, abgekürzt als "CC", listet die Namen der anderen Empfänger in alphabetischer Reihenfolge auf. Ein Postscript, allgemein als "PS" bezeichnet, ist die letzte Idee, die häufig in Verkaufsbriefen als der zwingende Grund zum Kauf angesehen wird.