Apps zur Überwachung der Internetnutzung

Die Überwachung der Internetnutzung Ihrer Mitarbeiter mag oberflächlich erscheinen, aber wenn Sie dies nicht tun, können Sie Geld kosten - und vielleicht sogar Ihr Geschäft. Wenn Sie den Überblick behalten, wie Ihre Mitarbeiter das Web nutzen, können Sie die Produktivität steigern und die Einnahmen reduzieren, während gleichzeitig die Unternehmensdaten geschützt werden. Es gibt Lösungen für jede Unternehmensgröße, von der Unternehmensebene bis hin zur Einzelcomputerüberwachung, und die Kosten sind weit geringer als der potenzielle Verlust durch Cyberslacking.

Warum überwachen?

Ein von der Michigan State University veröffentlichtes Papier aus dem Jahr 2011 zeigt, dass die große Mehrheit der Mitarbeiter während der Geschäftszeiten mindestens eine Stunde am Tag Websites außerhalb des Arbeitsbereichs besucht. Einkaufen, Bloggen, Spielen und Instant Messaging sind einige der beliebtesten Aktivitäten außerhalb des Arbeitsbereichs. Laut Websense kostet dieser Missbrauch des Internet am Arbeitsplatz mehr als 178 Milliarden US-Dollar pro Jahr an Produktivitätseinbußen, dh rund 5.000 Dollar pro Mitarbeiter und Jahr.

Cloud-basierte Dienste

Für Arbeitgeber, die nach einer Komplettlösung für die Internetsicherheit suchen, von der Überwachung der Einhaltung von Richtlinien für akzeptablen Gebrauch bis hin zum Schutz von Unternehmenscomputern vor Malware und dem Verhindern, dass vertrauliche Daten durchgesickert werden, sind Cloud-basierte Dienste wie Symantec.cloud und Trend Micro Worry-Free Business Security Services Bedecke alle deine Basen. Beide haben die Möglichkeit, Richtlinien über eine einzige Benutzeroberfläche zu verwalten. Da sie Cloud-basiert sind, können sie Laptops schützen, die sich nicht im Büro befinden. Ab Juni 2013 beginnt ein zweijähriges Abonnement für Symantec Endpoint Protection bei fünf Benutzern bei 250 US-Dollar, und der zweijährige Service von Trend Micro beginnt bei fünf Benutzern bei 320 US-Dollar.

Individuelle Computerlösungen

Wenn Sie keine vollständige Sicherheitssuite benötigen und lediglich die Verwendung überwachen möchten, kann InterGuard Sonar die bessere Option sein. Unsichtbar für den Benutzer überwacht und filtert Sonar die Internetnutzung, protokolliert alle Tastatureingaben, formatiert die Daten in leicht lesbaren Berichten und kann sogar Screenshots erstellen, wenn bestimmte Schlüsselwörter eingegeben oder gelesen werden. Sonic beginnt bei 147 US-Dollar pro Benutzer, wobei die Anzahl und Länge der Abonnementrabatte verfügbar ist.

ActivTrak bietet die Möglichkeit, die Nutzung von Websites zu verfolgen, Websites zu sperren und die Aktivitäten mehrerer Mitarbeiter in Echtzeit zu überwachen. Alarme können so eingestellt werden, dass sie ausgelöst werden, wenn bestimmte Aktivitäten stattfinden oder Websites besucht werden, und Screenshots aufgenommen werden können. Das Beste ist, dass es für bis zu drei Benutzer kostenlos ist.

Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes

In den meisten Fällen ist die Überwachung der Internetaktivitäten von Mitarbeitern absolut legal und akzeptabel, da der Arbeitgeber das Netzwerk und die damit verbundenen Computer besitzt. In einigen Fällen trifft dies möglicherweise nicht zu. Der Bundesstaat Kalifornien verbietet eine Überwachung am Arbeitsplatz. Es gibt auch Gesetze gegen die Überwachung bestimmter Beschäftigter des öffentlichen Sektors, und bestimmte Gewerkschaftsverträge schränken das Kontrollrecht des Arbeitgebers ein.