Vorteile und Nachteile von Geschäftsberichten

Kleine Unternehmen bereiten häufig Geschäftsberichte vor, um ihre langfristige Leistung zu bewerten und zu planen. Es ist normalerweise eine gute Idee für diejenigen, die einen Finanzbericht vorbereiten, um einige der Ziele und die möglichen Einschränkungen zu verstehen. Geschäftsberichte sind ein leistungsfähiges Werkzeug, wenn sie richtig verwendet werden, jedoch nur, wenn die Benutzer, die Berichte verwenden, sich ihrer Nachteile bewusst sind.

Grundlagen von Geschäftsberichten

Geschäftsberichte sind Dokumente, die von Mitarbeitern oder Managern erstellt werden und die Aufsichtsbehörden, Investoren und Gläubiger über die Leistung und die Strategien des Unternehmens informieren. Zu den wichtigsten Geschäftsberichten zählen Abschlüsse - Bilanz, Cashflow und Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens -, die zur Beurteilung des Unternehmenswachstums dienen. Weitere wichtige Berichte sind der Geschäftsplan und das Unternehmensleitbild, die eine Richtung für das Unternehmen und Richtwerte für das Management und die Mitarbeiter vorgeben.

Leistungsbewertung und Vergleich

Der vielleicht wichtigste Vorteil von Geschäftsberichten besteht darin, dass sie Management und Investoren Informationen zur Verfügung stellen, die für die Entscheidungsfindung von entscheidender Bedeutung sind. In Geschäftsberichten werden in der Regel Schlüsselbereiche mit Stärken und Schwächen in der Unternehmensführung, die laufenden Leistungen und die Leitlinien für die strategischen Prioritäten des Unternehmens identifiziert. Finanzberichte geben dem Unternehmen die Möglichkeit, seine Leistung mit Wettbewerbern oder früheren Zeiträumen zu vergleichen, die beide für die Sicherung und Aufrechterhaltung des Wachstums von entscheidender Bedeutung sind.

Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und Gläubiger

Geschäftsberichte werden häufig von staatlichen Aufsichtsbehörden und Kreditinstituten verlangt. Dies gilt insbesondere für börsennotierte Unternehmen, die ihre Abschlüsse und sonstigen Leitlinien, die von Anlegern zur Beurteilung des Unternehmensrisikos herangezogen werden können, regelmäßig offenlegen müssen. Darüber hinaus möchten sowohl Kreditgeber als auch private Investoren in der Regel die Berichte des Unternehmens überprüfen, um besser zu verstehen, wie ihr Geld dem Unternehmen zugute kommt, und zu bewerten, wie wahrscheinlich es ist, eine Rendite zu erzielen.

Einschränkungen von Geschäftsberichten

Während Geschäftsberichte für das Management unglaublich nützlich sind, haben sie auch ihre Grenzen. Die Erstellung von Berichten ist oft mit erheblichen Zeit- und Geldkosten verbunden, was die finanziellen und logistischen Fähigkeiten eines Unternehmens für den Betrieb oder die Expansion von Unternehmen einschränken kann. Einige Berichte reichen nicht aus, um ein genaues Bild des gesamten Geschäfts oder der finanziellen Bedingungen zu erhalten, unter denen sie arbeiten. Berichte sind möglicherweise nicht immer so vergleichbar, wie sie erscheinen - Unterschiede bei den Rechnungslegungsmethoden können zu Schwierigkeiten führen. Schließlich sind Berichte auch durch die Qualität der verfügbaren Informationen und die Kompetenz der Vorbereitungen eingeschränkt. Daher ist es hilfreich, mögliche Einschränkungen bei der Erfassung aussagekräftiger Daten zu berücksichtigen.

Vernachlässigung qualitativer Informationen

Insbesondere Abschlüsse beschränken sich häufig auf diejenigen Aspekte des Unternehmens, die quantitativ erfasst werden können, auch wenn das Unternehmen unter Umständen über mehr qualitative Kennzahlen verfügt. Beispielsweise wird ein Unternehmen, das gut qualifizierte und motivierte Mitarbeiter eingestellt hat, dies nicht in einem Finanzbericht berücksichtigen, auch wenn dieser Vermögenswert die zeitweiligen finanziellen Defizite eines Unternehmens überwiegt.